Aktuelles

+++ Die Proben für den „Evensong“ beginnen am 8. August 2018

+++ Chorfahrt in die Pfalz

Bei herrlichem Frühsommerwetter im April unternahm der Kirchenchor einen 2-tägigen Ausflug an die Südliche Weinstraße. Nach einem kräftigenden Frühstück unterwegs, war unsere erste Anlaufstelle die Stadt Speyer am Oberrhein, eine der ältesten Städte Deutschlands. Weithin bekannt ist Speyer durch seinen Kaiser- und Mariendom, die weltweit größte noch erhaltene romanische Kirche. Er zählt seit 1981 zum Unesco-Weltkulturerbe. Außerdem beherbergt der im Jahre 1061 geweihte Dom außer zahlreichen Kaisergräbern, die größte romanische Krypta Europas mit einer außergewöhnlich guten Akustik. Davon konnten wir uns bei einem gemeinsam gesungenen Chorsatz selbst überzeugen. Nach der Domführung und einem leckeren Mittagessen in der nahe gelegenen Hausbrauerei Domhof, fuhren wir weiter nach Neustadt, dem Basisort unserer Chorfahrt. Vom Hotel aus machten wir noch einen Abstecher zur Waldgaststätte am Friedensdenkmal oberhalb von Edenkoben, bevor wir dort die Vorabendmesse in der Pfarrkirche St. Ludwig musikalisch gestalteten. Es kommt sicher nicht oft vor, dass ein Kirchenchor auf Chorfahrt auch noch den Organisten, und den eigenen Pfarrer mitbringt. Eine Weinprobe im Weingut Nickel in Neustadt bildete den Abschluss des ersten Tages und sorgte für einen leichtfüßigen Rückweg ins Hotel.

Der Vormittag des zweiten Tages stand ganz im Zeichen einer Wanderung rund um das idyllisch gelegene Weinstädtchen St. Martin. Wer nicht so gut zu Fuß war, den brachte die historische Rietburgbahn hinauf zum Schloss Villa Ludwigshöhe. Hier wurde man mit einem fantastischen Fernblick und einer Erfrischung belohnt. Für die Wanderer ging es zunächst durch Weinberge bergauf zur Kropsburg, von der wir einen weiten Fernblick über die Rheinebene und zur Erfrischung eine Weinschorle genossen. Unweit davon besuchten wir eine wunderschön im Wald gelegene Mariengrotte, die uns zu einer kurzen Marienandacht förmlich einlud. Bergab, durch eine wildromantische Schlucht erreichten wir schließlich in der Ortsmitte von St. Martin die Gaststätte Raabe. Hier konnte sich -wer wollte- an den für die Gegend und die Jahreszeit typischen Spargelgerichten satt essen und noch einen letzten Schoppen Pfälzer Wein genießen. Danach traten wir langsam die Heimreise an, statteten aber der auf dem Weg liegenden Ronneburg, in der Nähre von Langenselbold noch einen Besuch ab. Hier gab es Gelegenheit zum Abendessen oder einfach nur zum Verweilen. Mit unserer Ankunft in Horas gegen 20 Uhr ging eine erlebnisreiche, harmonische und bestens organisierte Chorfahrt zu Ende.

(Fotos: Roland Leibold und Helmut Aschenbrücker)